Get Adobe Flash player

Samstag - 21.04.2018

TATORT Mainz

Karl Napp ermittelt...

Komödie, adaptiert nach einer Romanvorlage von Dieter Schmidt

2. Eigenproduktion vom Lilien Palais

in einer Bühnenbearbeitung von Harald Kauth und Marie-Luise Thüne

Es wirken mit: Karl Napp (Harald Kauth), es Rosi (Marie-Luise Thüne), de Lothar Löscherlich (Tobias Christian Mayer) un es Brezzelsche (Werner Hartmann) und außerdem die Meenzer Handkäsmafia

"Im Ferzje", einer der ältesten Mainzer Altstadtkneipen scheint langsam das Licht auszugehen. Rosi, die beliebte Wirtin weiß sich bald keinen Rat mehr. Die Gäste sterben weg oder sind knapp bei Kasse und kommen nur noch selten.. Doch plötzlich ergibt sich eine einmalige Gelegenheit, durch die Rosi von ihren finanziellen Nöten ein für alle Mal erlöst wäre.

Weiterlesen...

Donnerstag - 26.04.2018

Rena Schwarz

"Lass uns Freunde bleiben"

(Tren-nung für Fortgeschrittene)


... haben wir das nicht alle schon mal gehört?
Warum tren-nen wir uns? Liegt es an fehlender Kommunikation oder einfach nur an überhöhten Ansprüchen? Was aus vielen vermeintlichen Seelenverwandtschaften wird, ist ja so gar nicht geplant ...

Mit einer ordentlichen Portion Selbstironie geht es von der Ursachensuche über die Lagerung von frisch Getren-nten bis zu den Tren-nungstipps der Kanzlerin.

Rena bietet manchmal sehr direkt authentische & skurrile Lösungen an, aber immer mit diesem gewissen Augenzwinkern.

Weiterlesen...

Samstag - 06.10.2018

Dennis Wittberg & seine Schellack-Solisten

Revue-Programm "ZeitLos"

Konzert

Mit weiteren Werken aus der „NEUEN DEUTSCHEN WELLE“ erfreuen Denis Wittberg und seine Schellack-Solisten und beweisen, dass die Schlagerwelt der frühen achtziger Jahre nie an Popularität verloren hat. Wer hätte sich damals träumen lassen, dass „DER KOMMISSAR“ von Falco oder „VÖLLIG LOSGELÖST“ von Peter Schilling so klingen könnten, als hätten bereits unsere Großväter in jungen Jahren dazu gepfiffen.

Die wohl tragischste Geschichte „vom Mädchen und dem Matrosen“ bringen Ihnen Denis Wittberg und seine Schellack-Solisten in einer Rumba zu Gehör.

Aber auch die Werke aus den 20er Jahren kommen nicht zu kurz und erstrahlen im neuen orchestralen Klang, als wären sie aus dem goldenen Trichter eines Grammophones entsprungen, wobei man lediglich das Rauschen und Knistern einer Schellack-Platte vermisst.

Spritzig wie Champagner erklingen Foxtrott, Walzer und Tango und vermitteln dem geneigten Publikum ein ganz besonderes Seh´– und Hörerlebnis.

Eintritt: 

Einlass: 18:30 Uhr 

Beginn: 20:00 Uhr

ORT: Wiesbaden-Biebrich

> Karten bestellen